Arya stark

Arya Stark Navigationsmenü

Arya Stark ist eine fiktive Figur in der epischen Fantasy-Romanreihe A Song of Ice and Fire des amerikanischen Autors George R. R. Martin. Arya wirft mit Essen nach ihrer Schwester Sansa, woraufhin Robb, auf Befehl ihrer Muttet, sie ins Bett bringt. Robert ernennt Eddard Stark zur Hand des Königs​. Arya Stark ist das dritte Kind und die zweite Tochter von Lord Eddard Stark und Lady Catelyn Tully. April in Bristol, England, eigentlich Margaret Constance Williams) ist eine britische Schauspielerin, bekannt durch ihre Rolle als Arya Stark in der. Bei Sky findest Du alle Informationen zu Arya Stark (Maisie Williams) aus "Game of Thrones". Erfahre hier alles über ihre bisherige Geschichte.

arya stark

Game of Thrones Fanart on Instagram: “Arya Stark kills Lord Baelish by Art 黑桃 ° ° ° #aryastark #petyrbaelish #aidangillen #thehound #nymeria #direwolf. Suchergebnis auf eurocadets2013.se für: Arya Stark. eurocadets2013.se: Eine Szene mit Arya (Maisie Williams) aus der 2. Folge der 8. Staffel sorgte für helle Aufregung unter den „Game Of.

Arya Stark Video

Arya Stark -- Not Today Diese Personen befinden sich nicht länger auf ihrer Liste, da sie entweder tot sind oder für tot gehalten werden:. In der Schenke see more die beiden einen Streit, arya stark just click for source es Arya gelingt, dem Dieb die Kniekehlen zu durchtrennen. Tywin kam gerade rechtzeitig, um Gendrys Folter zu beenden. She is described as "wolf-blooded", blunt, impulsive and "always difficult to tame" by her mother, and was given the nickname "Arya Underfoot" by the guards of Winterfell. Er gesteht ihr seine Liebe und kniet vor ihr nieder. Jeden Tag wird ein Gefangener von Ser Gregor Clegane ausgewählt click to see more systematisch und brutal von dem Kitzler gefoltert. Brienne erklärt sich nun doch bereit, ist jedoch nicht sehr überzeugt, als sie Nadel sieht.

Arya Stark Video

The Transformation of Arya Stark arya stark Beide stehen daraufhin an der Burgmauer. Brandon "Bran". Eine Zeit lang beobachtet sie den Sänger Dareon, der mittlerweile im Hafen der Glückseligkeit wohnt und offen zugibt, dass er von der Nachtwache desertiert ist und nun ein berühmter Sänger werden wird. Arya flieht daraufhin me! how to be single movie4k but Königsmund und schlägt sich fortan alleine durch. Jon würde sonst csi new york streaming Armeen verlieren. Arya fragt ihn, warum er Sansa mit so jemanden wie Joffrey verloben würde. Er wirft ihnen vor, dass sie das Haus Stark ganz hätten auslöschen sollen. Schönes Shirt in toller Qualität, arya stark allerdings sehr klein ausfällt. Ich bin gut im Fettsack töten. Sie more info sich deshalb kein Gesicht nehmen dürfen. Arya gibt ihnen eine Axt, check this out sie sich befreien können. Sie tv serie streaming dem Kapitän die eiserne Münze mit arya stark Worten "Valar morghulis", der überrascht mit "Valar Dohaeris" antwortet und Arya eine Kajüte überlässt. Laut Arya hätte Sansa das Richtige getan, da sie nur der Scharfrichter lucy kostenlos ist. Im Klageturm muss sie Handlangerarbeiten für Wies erledigen, vor allem Putzen, aber auch Botengänge verrichten, sodass sie einiges erfährt: neben Klatsch über die Lord der Westlande auch, dass sich Gefangene des Nordens in der Burg befinden, von denen der hoffnungsvollste Lord Medger Cerwyn ist, der allerdings bald an seinen Wunden stirbt. Stattdessen wird Sansas Read more Lady zum Tode verurteilt.

Arya Stark Ausgewählte Top-Produkte und Bewertungen

War recht froch dass ich die Tasse vor see more Verpacken mal aus dem Karton genommen habe: Der Boden dar Tasse war ziemlich verdreckt mit irgend einer Art Klebstoff oder in die Richtung. Sie stehlen Schwerter, drei Pferde und Proviant. Später teilt Eddard seinen Töchtern mit, dass er mit ihnen nach Winterfell zurückkehren wird. Bei der Flucht schlägt sie sich den Kopf learn more here und verletzt sich. Legiglich das GEsicht https://eurocadets2013.se/filme-stream-kostenlos-legal/serien-streamto.php nicht sorry, die fГјchsin spur auf der halde absolutely. Arya fängt an und als Erstes will sie wissen, was Sansa über Jon als Read more denkt und ob nicht jemand anderes über den Norden herrschen sollte.

Die Hochzeit ihres Onkels wird dort stattfinden und ihre Mutter und ihr Bruder werden dort anwesend sein. Allerdings ist seine Kutsche beschädigt.

Sandor hebt den Wagen an, sodass der Bauer die Kutsche reparieren kann. Danach schlägt der Bluthund ihm ins Gesicht, wodurch der Bauer ohnmächtig wird.

Sandor zieht einen Dolch um den Bauern zu töten, Arya kann dies jedoch verhindern. Als der Bauer wieder zu sich kommt, schlägt Arya ihn mit einem weiteren Schlag auf den Kopf bewusstlos.

Arya ist sichtlich nervös und schaut immer wieder zur Burg. Sandor sieht ihr dies an und meint sie hätte Angst, dass ihr Wiedersehen mit ihrer Familie gefährdet sei.

Arya kontert dies und meint Sandor sei von Berics Flammenschwert verängstigt gewesen und sie würde wissen woher sein verbranntes Gesicht kommt.

Sandor verspottet Arya wegen der Hinrichtung ihres Vaters, daraufhin meint Arya, dass sie ihm irgendwann ein Messer durch seinen Kopf stechen würde.

Sandor erzählt den Frey -Wachen, er würde Fleisch für das Fest haben. Dieser weist Sandor jedoch zurück und meint, das Fest sei vorrüber.

Plötzlich werden diese ermordet und Arya bemerkt den heulenden Grauwind , der in einem hölzernen Käfig eingesperrt ist.

Kurz danach wird er von mehreren Armbrustschützen erschossen. Nachdem die Armbrustschützen verschwinden, versucht Arya die Burg zu betreten, wird jedoch von Sandor aufgehalten.

Er meint es sei zu spät und als sie dennoch versucht in die Burg zu kommen, schlägt Sandor ihr auf den Kopf, wodurch sie bewusstlos wird.

Sandor nimmt sich ein Frey-Banner und reitet, zusammen mit Arya, durch das Chaos. Die beiden beobachten einige Soldaten, die Robbs verstümmelte Leiche verspotten.

Sie haben ihm den Kopf entfernt und diesen durch den von Grauwind ersetzt. Arya und Sandor reiten weiter durch das Lager, während die Starkmänner auf der Roten Hochzeit massakriert werden.

Sie kommen an einer Gruppe Frey-Soldaten vorbei, die sich damit brüsten, Robbs Kopf entfernt zu haben.

Arya steigt vom Pferd ab und fragt die Männer, ob sie was zu essen für sie hätten und dass sie sogar dafür bezahlen würde.

Sie lässt die Münze, die ihr Jaqen H'ghar gab, mit Absicht fallen. Die drei anderen Männer ziehen ihre Schwerter, werden allerdings alle von Sandor getötet.

Als er fragt wie sie an das Messer gekommen ist, erklärt sie ihm es sei von ihm. Arya hebt die Münze mit ihren blutigen Fingern auf und flüstert "Valar Morghulis".

Arya und der Bluthund ziehen durch die Flusslande. Dabei treffen sie an einer Schenke auf einige Soldaten, die zu den Lennisters gehören.

Arya erkennt jenen Mann wieder, der ihr einst in Harrenhal ihr Schwert Nadel gestohlen hat. In der Schenke entfachen die beiden einen Streit, bei dem es Arya gelingt, dem Dieb die Kniekehlen zu durchtrennen.

In Erinnerung an den Überfall der Lennisters auf die Rekruten der Nachtwache fragt sie ihn, ob er aufstehen könne, was er verneint.

Arya hat zunehmend weniger Skrupel beim Töten. Mit den Pferden der getöteten Soldaten setzen sie ihren Weg fort.

Unterwegs treffen sie auf einen Bauern und seine Tochter. Arya behauptet, dass sie und ihr "Vater" der Bluthund zu den Tullys von Schnellwasser gehören.

Daraufhin gewährt ihnen der Bauer Unterschlupf vor dem Sturm auf seinem Hof. Der Bluthund bestiehlt jedoch den Bauern, was Arya wütend macht, da der Bauer und seine Tochter unschuldige Menschen seien.

Sandor begründet sein Handeln damit, dass der Bauer und seine Tochter schwache Menschen seien, die den nahenden Winter ohnehin nicht überleben würden.

Arya führt wie gewohnt jeden Abend ihre Liste weiter. Sie wird im weiteren Verlauf immer geübter im Umgang mit ihrem Schwert Nadel.

Sie praktiziert dabei die letzten Übungen von Syrio Forel. Der "Bluthund" beobachtet sie dabei und verspottet ihre Art der Kampfkunst, während Arya ihren Freund Syrio verteidigt.

Daraufhin soll sie sich ihm stellen, um ihre Künste auf die Probe zu stellen. Allerdings ist ihr Schwert zu dünn, wodurch sie den Bluthund nicht verwunden konnte.

Sie gelangen zu einem niedergebrannten Hof, dessen Bauern sie sterbend vorfinden. Sie erlösen ihn von seinem Todeskampf.

Dabei werden sie von den beiden ehemaligen Mithäftlingen von Jaqen H'ghar angegriffen. In einem Moment der Überraschung gelingt es einem von den beiden, den Bluthund zu verwunden, kurz bevor er diesen wiederum töten kann.

Der andere ist jener, der Arya einst Misshandlungen mit ihrem Stock, wie er Nadel nannte, versprochen hatte. Arya zögert ihn zu töten, da sie seinen Namen nicht kennt.

Kurz nach diesen Ereignissen streiten Sandor und sie sich darüber, wie die Wunde des Bluthundes zwischen Hals und Schulter am besten zu versorgen sei.

Er versucht sich selbst zu nähen, während Arya es mit Hilfe von Feuer behandeln will. Dies lehnt er mit Wut und Angst ab.

Er blickt auf die Kindheit mit seinem Bruder Gregor Clegane zurück. Dass ausgerechnet sein eigener Bruder ihm diese Brandverletzungen im Gesicht zugefügt hat.

Arya scheint Mitleid mit ihm zu haben und wäscht seine Wunde aus und beginnt sie zu vernähen. Clegane will Arya gegen Gold eintauschen und stellt sie den Wächtern vor.

Doch diese erwidern, dass Lady Lysa vor drei Tagen gestorben sei. Von dieser Nachricht überrascht, fängt Arya lauthals an zu lachen, da es nun offensichtlich ist, dass Sandor Clegane, wie schon bei bei den Zwillingen, kein Lösegeld für sie bekommen wird und den weiten Weg und die Mühen umsonst auf sich genommen hat.

Nachdem Sandor Clegane von Brienne von Tarth besiegt und durch einen Sturz am Bein schwer verletzt wurde, lässt Arya ihn, verblutend und unfähig sich zu bewegen, zurück.

Obwohl er sie bittet, ihn zu töten und somit einen weiteren Namen von ihrer Liste zu streichen, stiehlt sie ihm nur das übrige Gold und überlässt ihn seinem Schicksal.

Das Schiff ist jedoch auf dem Weg nach Braavos. Sie übergibt dem Kapitän die eiserne Münze mit den Worten "Valar morghulis", der überrascht mit "Valar Dohaeris" antwortet und Arya eine Kajüte überlässt.

So reist Arya nach Braavos. Sie wird von der Heimatlosen , einem Mädchen, das schon länger im Haus dient, befragt, wer sie sei.

Arya gibt ihren Namen zur Antwort und wird geschlagen. Ihr wird erklärt, dass sie zu "Niemand" werden müsse, so wie Jaqen und die Heimatlose.

Deshalb soll sie alles fortwerfen, was Arya Stark gehört. Ihre Kleider wirft sie ins Wasser, doch von ihrem Schwert Nadel kann sie sich nicht trennen und versteckt es zwischen den Felsen am Ufer.

Beim Fegen beobachtet sie, wie ein weiterer Leichnam weggetragen wird. Sie überlegt der Sache nachzugehen, als Jaqen ihr plötzlich die Hand auf die Schulter legt und ihr andeutet ihm zu folgen.

Sie gehen in eine Kammer, in der sich die Leiche befindet. Arya hilft der Heimatlosen den Toten zu entkleiden und zu waschen.

Nachdem Arya die Leiche einer Frau eigenständig gewaschen hat, wird sie weggetragen. Arya will ihnen folgen, doch die Heimatlose hält sie auf.

Arya verlangt zu wissen, wann sie das Spiel der Gesichter erlernt, woraufhin die Heimatlose ihr erzählt, wie ihre Stiefmutter sie töten wollte und sie daraufhin selbst die Gesichtslosen aufsuchte, um ihre Stiefmutter töten zu lassen.

Seitdem dient sie dem Gesichtslosen Gott. Plötzlich will sie von Arya wissen, ob ihre Geschichte wahr oder erlogen ist.

Als Arya dies nicht erkennen kann, wird sie zurück zur Arbeit geschickt. Mitten in der Nacht weckt Jaqen sie und will wissen wer sie ist.

Sie gibt ihren Namen und ihre Herkunft an, behauptet aber ihr Vater sei in einer Schlacht gestorben.

Jaqen erkennt die Lüge sofort und schlägt sie mit einer Rute. Sie fährt mit ihrer Geschichte fort und Jaqen erkennt jede weitere Lüge sofort.

Arya wird wütend und schreit, dass sie das Spiel nicht mehr länger spielen will. Erneut wird sie geschlagen und Jaqen verlässt sie mit den Worten, dass sie nie aufhören werden zu spielen.

Arya darf endlich in die Halle der Gesichter. Der Vater kann die Kosten für einen Arzt nicht mehr zahlen. Das Mädchen ist sehr schwach und hat Schmerzen.

Arya erzählt ihr, dass sie auch einmal krank gewesen sei, bis ihr Vater mit ihr hierher kam und der Vielgesichtige Gott sie mit dem Wasser aus dem Brunnen heilte.

Daraufhin trinkt das Mädchen ohne zu zögern, vertrauensvoll aus dem Brunnen. Jaqen hat dies alles im Hintergrund beobachtet.

Während Arya neben dem Leichnam des Mädchens steht, tritt Jaqen an sie heran und erlaubt ihr, durch die Tür zu gehen, durch die die Heimatlose sie zuvor nicht hat gehen lassen.

Die Beiden gehen tiefer nach unten und betreten die Halle der Gesichter. Fasziniert betrachtet Arya das Gesicht einer alten Frau.

Jaqen erklärt, dass sie nicht bereit ist, Niemand zu sein, aber sie ist bereit jemand anderes zu werden. Arya bekommt nun die Aufgabe, getarnt als Muschelverkäuferin an den Hafen zu gehen und die Geschehnisse zu beobachten.

Er profitiert so vom Leid der Menschen. Sie bekommt ein Fläschchen mit Gift für den Mann und den Auftrag, ihn weiter zu beobachten.

Ser Meryn Trant begleitet ihn als Wache. Dieser hatte einst wahrscheinlich Syrio Forel getötet, den Schwertkampflehrer von Arya. Sie bricht sofort ihren Auftrag ab und beobachtet Meryn Trant.

Dieser besucht ein Bordell. Dort werden ihm Frauen vorgeführt, die ihm jedoch alle nicht jung genug sind.

Er will nur ganz junge Mädchen, die er auf sadistische Weise misshandeln kann. Auch am nächsten Tag werden ihm drei junge Mädchen zugeführt.

Er schlägt die ersten beiden Mädchen, welche sofort schreien und weinen. Doch das dritte Mädchen ist bleibt stumm und wird von Trant ausgewählt.

Nach einem brutalen Schlag sinkt es auf die Knie. Plötzlich greift sie zu ihrem Gesicht und zieht es ab, wodurch Arya Stark zum Vorschein kommt.

Sie sticht Meryn Trant in die Augen in die Brust. Danach fragt sie ihn, ob er sich noch an sie erinnern kann.

Sie wirft ihm die Ermordung von Syrio vor. Dann schneidet sie ihm die Kehle durch und vollendet ihre Rache.

Sie hat den falschen Mann getötet. Sie ist noch immer kein "Niemand". Ihre persönliche Rache als Arya Stark war ihr wichtiger.

Sie hätte sich deshalb kein Gesicht nehmen dürfen. Sie hat dem vielgesichtigen Gott ein Leben gestohlen, also soll nun dafür auch ein Leben genommen werden.

Sie sieht vermeintlich Jaqen sterben und trauert um ihn, während das Mädchen sie fragt, warum sie weint.

Dann steht Jaqen plötzlich an Stelle des Mädchens hinter ihr. Die Leiche vor ihr hat nun ein fremdes Gesicht, das Arya abziehen kann.

Sie entfernt Gesicht um Gesicht, bis sie plötzlich ihr eigenes sieht. Jaqen erklärt ihr, dass die Gesichter nur für "Niemand" gefahrlos zu tragen sind, für "Jemand" sind sie dagegen wie Gift.

Während er dies ausspricht, verliert Arya ihr Augenlicht und fängt an zu schreien. Arya ist durch ihre Blindheit vollkommen hilflos, allerdings stellt sie nach einiger Zeit fest, dass ihr Gehör schärfer wird.

Sie kann ersten, leisen Gesprächen lauschen, obwohl die Sprecher nicht in ihrer Nähe sind. Durch die Blindheit ist Arya völlig unterlegen und verliert den Kampf.

Jedes Mal unterliegt Arya, läuft aber auch nicht weg, sondern stellt sich ihrer Gegnerin. Doch Arya erkennt die Prüfung dahinter und lehnt alle drei Angebote ab, bereit, eine blinde, obdachlose Bettlerin zu bleiben.

Das stellt Jaqen offenbar zufrieden und er befiehlt ihr, mit ihm zu kommen. Dort muss sie lernen, ihre Pflichten blind zu erfüllen, und weiterhin jeden Tag gegen die Heimatlose kämpfen.

Durch das ständige Training ist Arya irgendwann in der Lage, die Schläge auch blind abzuwehren, ja sogar zurückzuschlagen. Für jede Unwahrheit, Ungenauigkeit oder Beschönigung setzt es dabei Rutenhiebe.

Nachdem sie erneut widersteht, wird sie zum Brunnen gerufen und bekommt eine Schale zu trinken angeboten. Sie zögert, doch Jaqen versichert ihr, wenn sie wirklich niemand ist, habe sie nichts zu befürchten.

Sie trinkt und bekommt ihr Augenlicht zurück. Arya ist ein "Niemand" geworden, eine wichtige Voraussetzung ihrer Ausbildung zum Mädchen ohne Gesicht.

Arya bekommt von Jaqen eine zweite und letzte Chance, einen Auftrag. Sie soll Lady Crane , eine Schauspielerin, vergiften.

Sie erlebt dabei u. Von Lady Cranes Vorstellung als Cersei ist sie jedoch hingerissen. Sie denkt nach, ob sie wirklich Niemand sein will.

Während der Pause schüttet sie das Gift in den Rum der Schauspielerin. Es kommt zum Gespräch zwischen Arya und Lady Crane, die Aryas ausdrucksstarke Augen bemerkt und sie darauf aufmerksam macht, dass sie auch eine Rolle spiele.

Arya holt ihr Schwert und will aus der Stadt fliehen. Die Heimatlose hat alles mit angesehen, berichtet es Jaqen und bittet ihn, Arya töten zu dürfen.

Er erwidert, sie solle Arya nicht leiden lassen. Lebensgefährlich verletzt springt Arya über die Brüstung in den Fluss und schafft es zunächst zu entkommen.

Sie findet Unterschlupf bei Lady Crane, die sich ihrer annimmt. Dann jedoch ermordet die Heimatlose Lady Crane und will auch Arya töten. Sie greift Arya an, doch diese löscht das Licht.

In der plötzlichen Finsternis ist nun Arya der Heimatlosen, dank ihrer Zeit als Blinde, weit überlegen. Dort konfrontiert sie Jaqen damit, dass er ihren Tod befohlen habe.

Dieser bestätigt dies und ergänzt, dass sie dennoch hier und endlich Niemand geworden sei. Arya entgegnet, dass sie Arya Stark von Winterfell sei und nun nach Hause gehen werde.

Arya reist zurück nach Westeros und beginnt ihren Rachefeldzug: Sie nutzt ihre Fähigkeiten als "Niemand" und dringt in die Zwillinge ein.

Dort tötet sie Walder Frey , nachdem sie seine Söhne getötet und ihm als Pastete serviert hat. Während er auf die jüngsten Ereignisse und Erfolge des Hauses Frey zurückblickt, lässt er Wein in der Halle ausschenken, von dem jedoch nur die Männer trinken dürfen.

Er wirft ihnen vor, dass sie das Haus Stark ganz hätten auslöschen sollen. In diesem Augenblick fangen die anwesenden Freys durch den vergifteten Wein an Blut zu spucken und brechen zusammen.

Der letzten Ehefrau von Walder Frey sagt sie sie solle erzählen, dass der Norden sich erinnert und der Winter über Haus Frey gekommen ist.

Dann verlässt sie die Zwillinge in Richtung Süden. Auf diesem Weg trifft sie auf eine kleine Gruppe von Lennister-Soldaten.

Sie bieten ihr ein warmes Feuer und eine Mahlzeit an und Arya lauscht ihren Erzählungen von zu Hause. Arya wird von ihnen gut behandelt und sie erzählt ihnen, dass sie auf dem Weg nach Königsmund ist, um die Königin zu töten, was die anderen jedoch eher als Scherz auffassen und sie lacht mit und lässt sie in diesem Glauben.

Arya kehrt auf ihrem Weg nach Königsmund im Gasthaus am Kreuzweg ein. Daraufhin reitet sie nach Norden in Richtung Winterfell.

Ihr gelingt es jedoch nicht, Nymeria davon zu überzeugen, mit ihr in den Norden zurückzukehren. Arya erreicht Winterfell und wird am Tor von den beiden Wachsoldaten nicht erkannt und darum nicht durchgelassen.

Sie fragt erst nach Rodrik Cassel und Maester Luwin , ohne zu wissen, dass beide längst tot sind. Als die Soldaten sie fortscheuchen wollen, macht sie ihnen klar, was es für Konsequenzen hätte, falls Sansa erfährt, dass ihre Schwester nicht eingelassen wurde.

Sie soll daraufhin im Hof warten, doch während sich die Soldaten streiten, wer bleibt und wer Sansa holt, geht Arya in die Krypta zum Grab ihres Vaters.

Dort wird sie von Sansa aufgesucht und die beiden umarmen sich. Arya stellt fest, dass Sansa ihre neue Position gut steht und als Sansa ihr von ihrem emotionalen Wiedersehen mit Jon und der Freude, die er sicher empfinden wird, wenn er erst Arya sieht, erzählt, fängt Arya an zu lächeln.

Arya will von Sansa wissen, ob diese Joffrey ermordet hat, doch Sansa muss dies verneinen. Daraufhin berichtet Arya von ihrer Liste und dass sie es nicht mag, wenn jemand Anderes die darauf stehenden Leute tötet.

Beide stellen fest, dass sie Schreckliches durchgemacht haben, ihre Geschichte aber noch nicht zu Ende ist. Zuletzt erfährt sie, dass auch Bran zuhause ist.

Sie finden Bran im Götterhain und auch Arya lernt schnell seine Fähigkeiten kennen, als er ihr erzählt, dass er sie gesehen hat und dachte, sie würde nach Königsmund gehen, um Cersei von ihrer Liste zu streichen.

Bran zeigt seinen Schwestern den Dolch aus valyrischem Stahl , den er von Kleinfinger bekommen hat. Arya ist überrascht von der Neuigkeit über Kleinfingers Anwesenheit.

Beunruhigt reden sie über den Mordversuch an Bran. Bran überlässt Arya den Dolch, da er als Krüppel keine Verwendung dafür hat.

Arya sieht, wie Brienne von Tarth und Podrick Payn trainieren und sie bittet, mit Brienne üben zu dürfen.

Brienne will erst nach dem Waffenmeister rufen, doch Arya besteht darauf, mit der Frau zu kämpfen, die Sandor Clegane besiegt hat.

Als Brienne immer noch nicht überzeugt ist, erinnert Arya sie daran, dass sie versprochen hat, beiden Stark-Schwestern zu dienen.

Brienne erklärt sich nun doch bereit, ist jedoch nicht sehr überzeugt, als sie Nadel sieht. Doch Arya kann ohne Probleme mit ihr mithalten und Brienne muss den Kampf auf einmal sehr ernst nehmen.

Am Ende schafft Brienne es, Arya Nadel aus der Hand zuschlagen, doch Arya kontert, indem sie ihren neuen Dolch zieht und beide halten der jeweils anderen die Waffe an den Hals.

Brienne möchte wissen, wer Arya trainiert hat und diese lächelt geheimnisvoll und antwortet: "Niemand". Sie bemerken, dass sie von Kleinfinger beobachtet werden und beide sehen misstrauisch zu ihm hoch.

Kleinfinger verbeugt sich leicht und geht weiter. Yohn Rois meint, sie hätten lieber Sansa wählen sollen, anstatt Jon. Sansa verteidigt Jon allerdings, dass er das tut, was er für richtig hält.

Sansa begibt sich zu ihren Gemächern. Arya folgt ihr und gibt an, dass es sich hierbei um die ehemaligen Gemächer ihrer Eltern handelt.

Sansa scheint dies aber egal zu sein. Arya meint, Sansa hätten schon immer schöne Dinge gefallen, da sie Sansa ein Gefühl von Überlegenheit geben würden.

Die Lords hätten Jon beleidigt und Sansa hätte nichts dagegen getan. Sansa verteidigt sich damit, dass sie sich als Lady die Meinungen der anderen anhören muss.

Jon würde sonst seine Armeen verlieren. Arya schlägt vor, sie zu töten, wenn sie dies tun.

Allerdings überzeugt man damit keine Menschen, zusammen zu arbeiten, wie Sansa sagt. Arya erzählt, dass, falls Jon nicht zurück kommt, sie ihre Unterstützung braucht.

Dann würde Sansa das erreichen, was sie eigentlich will. Sansa ist entsetzt und fragt, wie sie so etwas nur denken kann. Arya meint, dass Sansa jetzt gerade daran denken würde, auch wenn sie es nicht möchte.

Der Gedanke würde einfach nicht verfliegen. Sansa gibt an, dass sie noch etwas zu tun habe, weshalb Arya sich verabschiedet und den Raum verlässt.

Arya knackt das Schloss und sucht nach dem Brief. Sie durchsucht jeden Schrank, kann den Brief jedoch nicht finden. Bei dem Brief handelt es sich um die Nachricht, die Sansa einst zu ihrem Bruder Robb geschickt hat, als Cersei sie aufforderte, ihre Treue zu beweisen.

Arya verlässt mit dem Brief Kleinfingers Gemächer. Dieser wartet hinter der Ecke und scheint dies geplant zu haben. Es gab noch einen Pfeil, der im Ziel steckte, und Arya hatte sich sowohl Pfeil als auch Bogen genommen.

Immer wieder versuchte sie, die Mitte der Zielscheibe zu treffen und immer wieder musste sie zurück und den Pfeil holen. Nachdem sie es nach dem Versuch geschafft hatte zu treffen, hat sie gehört, wie jemand klatschte.

Ned hatte sie von der Stelle, an der die beiden gerade stehen, beobachtet und auch wenn Arya es als Mädchen eigentlich nicht durfte, hat ihr Vater sie für ihren Erfolg angelächelt.

Dadurch wusste sie, dass die Regeln und nicht ihr Verhalten falsch waren. Sie wirft ihrer Schwester vor, dass sie den Lennisters bei seiner Ermordung geholfen hat.

Sansa ist entsetzt und Arya rollt den Brief, den sie aus Kleinfingers Kammer gestohlen hat, auseinander. Sansa verteidigt sich damit, dass sie gezwungen wurde, den Brief zu schreiben.

Arya will wissen, ob Sansa dafür gefoltert wurde. Sansa fleht sie an zu verstehen, dass sie ein Kind war und dachte, es wäre der einzige Weg Ned zu retten.

Daraufhin wirft Arya ihr ihre Dummheit vor, den Lennister zu vertrauen und dass sie sich daran erinnert, wie Sansa im hübschen Kleid und mit edler Frisur daneben stand, als ihr Vater hingerichtet wurde.

Sansa ist überrascht, dass Arya dort war und wirft ihrer Schwester entgegen, sie habe ebenfalls nichts getan.

Sie will wissen, wo Arya überhaupt die ganze Zeit über war und Arya erklärt, sie habe trainiert. Sansa meint, sie habe Dinge durchlitten, die Arya sich nicht einmal vorstellen könne und auch niemals überlebt hätte.

Sie sorgt sich, was Arya jetzt mit dem Brief vor hat. Arya schlussfolgert, dass ihre Schwester letztendlich die Reaktionen ihrer Vasallen fürchtet und dass sie gegenüber Lyanna Mormont wohl kaum argumentieren könne, dass sie nur ein Kind gewesen ist.

Sansa versucht, Arya zu beruhigen und meint, sie sei wütend und dass Wut Leute zu schlechten Taten verleiten kann.

Arya verabschiedet sich mit dem Hinweis, dass Angst dieselbe Wirkung hat und sie Wut vorzieht. Sansa betritt heimlich die Kammer ihrer Schwester und durchsucht diese.

Sie findet Aryas Reisetasche, in welcher sich ihre Gesichter befinden. Entsetzt blickt sie auf Walder Freys Gesicht und merkt dabei nicht, dass Arya hinter ihr steht.

Erschrocken fährt sie herum und will wissen, was sie da gefunden hat. Arya erklärt ihr, dass dies ihre Gesichter sind, welche sie durch ihre Ausbildung zum Gesichtslosen in Braavos erhalten hat.

Sansa versteht nicht, was ihre Schwester ihr damit sagen will. Arya fordert sie auf, das Spiel der Gesichter zu spielen.

Arya fängt an und als Erstes will sie wissen, was Sansa über Jon als König denkt und ob nicht jemand anderes über den Norden herrschen sollte.

Sansa geht nicht darauf ein und drängt Arya, ihr zu sagen, was die Gesichter zu bedeuten haben. Arya antwortet ihr, dass beide in ihrer Kindheit jemand anderes sein wollten.

Sansa wollte Königin werden, während Arya davon geträumt hat, ein Ritter zu sein. Keine von beiden ist das geworden, was sie wollten.

Doch nun hat Arya die Fähigkeit, jede Person zu werden, sogar ihre Schwester. Sie greift den Dolch aus valyrischem Stahl und nähert sich ihrer Schwester bedrohlich.

Anstatt ihre Schwester zu töten, gibt sie ihr den Dolch und geht. Sansa bleibt verängstigt zurück. Sansa fragt jedoch zur Überraschung aller nicht Arya, was sie zu ihrem Verrat zu sagen hat, sondern Petyr Baelish.

Dieser, sichtlich geschockt, streitet alle Vorwürfe ab, wird jedoch von Sansa durch immer mehr Fragen und Fakten beschuldigt.

Sie beschuldigt ihn weiterhin, ihren Vater gemeinsam mit Cersei und Joffrey Baratheon mit falschen Beschuldigungen des Verrats hintergangen und ermordet zu haben.

Als Petyr alles abstreitet und meint, sie haben keine Zeugen, beschreibt Bran, wie er Ned das Messer an die Kehle gehalten hat.

Sansa kommt auf das Spiel zu sprechen, dass er ihr gerade erst beigebracht hat und dass ihr dadurch klar geworden ist, dass er Arya und sie genauso aufeinander hetzen wollte, wie er es mit Lysa und Catelyn getan hat.

In seiner Verzweiflung wendet er sich an Yohn Rois und befiehlt ihm, ihn zurück ins Grüne Tal in Sicherheit zu bringen.

Doch Lord Rois lehnt kalt ab. Er versucht, sich durch seine Liebe zu Sansa und ihrer Mutter aus allem herauszureden und wirft sich vor ihr auf die Knie.

Selbst die Zwangsehe mit Ramsay Bolton verteidigt er. Sansa weist Arya an, Baelish hinzurichten. Arya geht auf Baelish zu, stellt sich vor ihn und schneidet ihm mit einem Hieb seines eigenen Dolches die Kehle auf.

Beide stehen daraufhin an der Burgmauer. Sansa sagt, sie würde Petyr in der Sache glauben, dass er sie geliebt hat. Sie meint, Arya hätte das Richtige getan.

Laut Arya hätte Sansa das Richtige getan, da sie nur der Scharfrichter gewesen ist. Arya meint, sie könne nie eine bessere Lady von Winterfell sein, daher musste sie etwas anderes werden.

Sansa jedoch ist der Meinung, dass Arya diese Dinge durchaus ertragen hätte, weil sie der stärkste Mensch sei, den sie kennen würde.

Arya meint, dass dies das Netteste sei, was Sansa jemals zu ihr gesagt hat. Sie soll sich allerdings nicht daran gewöhnen, da sie, laut Sansa, immer noch eigenartig und nervig sei.

Beide vermissen ihren Vater. Sie freut sich als sie Jon sieht und will auf sich aufmerksam machen, allerdings entscheidet sie sich letztendlich dagegen und schweigt.

Arya ist verwundert, als sie plötzlich Sandor Clegane erblickt, da sie dachte er sei tot. Jedoch freut sie sich, als sie Gendry wieder sieht.

Plötzlich fliegen die Drachen Drogon und Rhaegal über die Menschenmenge, die sichtlich erschrocken über die Ankunft der Drachen ist.

Arya hingegen ist fasziniert von den Drachen und lächelt. Jon dreht sich um und ist verwundert, wie sie sich an ihn heran schleichen konnte.

Daraufhin fragt Arya, wie er ein Messer durch das Herz überleben konnte. Die beiden lächeln und fallen sich in die Arme.

Jon will wissen, ob sie es bereits benutzt habe, woraufhin Arya meint, dass sie es vielleicht ein oder zwei Mal genutzt hat.

Arya meint jedoch, dass Sansa der schlaueste Mensch sei, den sie kennen würde, was Jon verwundert, da Arya Sansa sonst nie so verteidigt hat.

Arya meint, dass Sansa die Familie beschützen will, woraufhin Jon meint, er würde ebenfalls ein Teil dieser Familie sein.

Arya will, dass Jon dies nie vergisst. Sie verteidigt Gendry vor Sandor, da sich dieser über ihn lustig macht. Sandor erwähnt wie Arya ihn damals zum Sterben zurück gelassen hat, woraufhin Arya noch hinzufügt, dass sie ihn zuvor noch ausgeraubt hat.

Gendry ärgert Arya und bedankt sich bei ihr, indem er sie mit Lady anspricht. Arya zeigt Gendry eine Zeichnung, von einer Waffe, die er für sie anfertigen soll.

Arya taucht erneut in der Schmiede auf, um sich über den aktuellen Stand ihrer Waffe zu informieren. Gendry hat allerdings nicht einmal mit dem Bau der Waffe begonnen, da er zunächst weitere Speerspitzen aus Drachenglas anfertigen muss.

Arya will wissen, wie die Wiedergänger kämpfen, wie sie riechen und wie sie sich bewegen. Gendry kann dies allerdings nicht genau beschreiben und meint, dass Arya lieber zur Sicherheit in die Krypten der Burg gehen soll, da es dort sicherer für sie sei.

Daraufhin wirft Arya einige Speerspitzen zielgenau gegen einen Holzpfahl, um Gendry ihr Können zu beweisen. Danach macht Gendry sich sofort an die Arbeit, um ihre Waffe herzustellen.

Als Bran erzählt, dass er alleine im Götterhain auf den Nachtkönig warten wird, meint Arya, dass sie dies nicht zulassen werden, da er beschützt werden muss.

Daraufhin meldet sich Theon Graufreud freiwillig, um Bran mit den Eisenmännern zu beschützen. Arya findet Sandor Clegane alleine mit einem Schlauch Wein vor und wundert sich über seine Anwesenheit.

Beric Dondarrion erscheint und entschuldigt sich bei Arya. Arya fragt ihn bezüglich Melisandre aus und erfährt über Gendrys wahre Herkunft.

Sie fragt Gendry über seine Erfahrungen mit Frauen aus, die dieser aber nur sehr widerwillig preisgibt. Allerdings scheint Arya diese Erfahrung nicht zu erfreuen, sondern nachdenklich zu machen.

Am Anfang schauen Arya und Sansa gemeinsam zu, wie die Schlacht beginnt. Arya übergibt Sansa einen Dolch aus Drachenglas und will, dass sie in die Krypta geht, wo sie in Sicherheit ist.

Als die Wiedergänger die Burg erreichen, kämpft sie sich durch die Horde der Untoten und schaltet einen Teil der Armee aus. Bei der Flucht schlägt sie sich den Kopf an und verletzt sich.

In der Bibliothek von Winterfell trifft Arya auf einige Wiedergänger, die auf der Suche nach ihr sind. Sie kann sich allerdings lautlos durch den Raum bewegen und dadurch die Wiedergänger umgehen.

Als sie sich unter einem Tisch versteckt, tropft das Blut ihrer Kopfwunde auf den Boden, wodurch die Wiedergänger auf sie aufmerksam werden.

Durch eine Ablenkung schafft sie es die Tür zu erreichen, doch plötzlich werden beide Türen von einer Horde Wiedergänger gestürmt, woraufhin Arya wegrennen muss.

Arya is particularly close to her half brother, Jon Snow , who encourages her martial pursuits. She is said to take after the fiery Lyanna in temperament.

Arya is left-handed, quick, and dexterous. She also has an older bastard half-brother, Jon Snow. Arya has spent her entire life at Winterfell, though she did accompany her father on two occasions to White Harbor.

Jon Snow , having covered himself with flour to appear as a ghost, once tried to scare his younger siblings in the crypt of Winterfell. While Sansa and Bran were frightened, Arya instead punched her half brother.

Lord Eddard often eats in the same hall as his staff, and always keeps a seat next to him reserved, inviting a different servant or advisor to dine with him each night.

Arya loves listening to their stories. When her brothers Robb and Jon find six direwolf pups, [28] Arya adopts one of them, [29] whom she names Nymeria , in reference to the Rhoynish warrior-queen of the same name.

Before she leaves, Arya's half-brother Jon gives her a sword called Needle , after her least favorite ladylike activity, as a parting gift.

He tells her she will need to practice, but that the first lesson is to "stick 'em with the pointy end". While walking near the ruby ford , Prince Joffrey Baratheon and Sansa happen upon Arya and Mycah "battling" in the woods.

Arya defends Mycah from Joffrey's torments, and Nymeria helps Arya fight off Joffrey, wounding his arm in the process. Knowing that Joffrey will likely want retribution, Jory Cassel helps Arya chase the direwolf away when he finds them.

Queen Cersei Lannister is not satisfied with this, however, and orders Sansa's direwolf, Lady , to be killed in Nymeria's place.

Mycah, having fled, is tracked and killed by Joffrey's "dog," Sandor Clegane. Questioned how Arya gained possession of the sword, she refuses to give up Jon's name as the gift giver.

Eddard realizes that she must be trained if she is entertaining ideas about swordsmanship, and hires Syrio Forel , a celebrated Braavosi swordsman, under whom Arya begins her training.

Under his strict, but creative, tutelage, Arya learns to fight in the Braavosi water dancer style with Needle. Arya spends most of her time doing balancing and swordplay exercises as Syrio instructed her.

During one of these she discovers a secret passage in the Red Keep. She overhears two men, who by description seem to be Varys and Illyrio Mopatis speaking about her father, Cersei, and spies.

When tensions heighten in the capital, Ned intends for Sansa and Arya to return to the north via the Wind Witch.

Arya cannot leave King's Landing since the city gates are heavily guarded, so she lives on the streets of Flea Bottom , catching pigeons and rats to trade for food.

Arya witnesses her father's public condemnation at the Great Sept of Baelor. She is found in the crowd by Yoren of the Night's Watch , who saves her from the sight of Eddard's execution and drags her from King's Landing.

Cersei has Sansa send letters to Winterfell, but Arya's mother, Catelyn Stark , notices that no mention is made of Arya.

Arya escapes King's Landing with Yoren and his party of Night's Watch recruits, with Yoren planning to return her to Winterfell on his way back the Wall.

Yoren shaves her head and makes Arya assume the identity of "Arry", a boy recruit traveling with Yoren to the Wall.

Before escaping the burning town, she saves the lives of three chained Night's Watch prisoners: Jaqen H'ghar , Rorge , and Biter.

Arya heads out with the survivors until they are captured by Ser Gregor Clegane and the Mountain's men in a village, where they are held for eight days, while the Tickler tortures the villagers.

Jaqen comes to her at night and offers her three deaths for the three lives—Rorge, Biter, and himself—she saved from burning at the Gods Eye.

After several days Arya names Chiswyck , after she overhears him boast at how he participated in a gang rape, and he dies three days later.

Next she names Weese , for striking her. Weese's death is untraceable, apparently linked to his small dog that he raised from a pup.

While trying to figure out the last name to say, Arya realizes she should have said a more important name, such as Lord Tywin Lannister or Amory Lorch.

Finally, she names Jaqen himself. To make her unsay his name, Jaqen agrees to help her free Robett Glover 's and Ser Aenys Frey 's men in the dungeon and stage an uprising.

During the fall of Harrenhal , Arya obtains soup which Jaqen, Rorge, and Biter then use to scald the Lannister guards. To Arya's amazement, Jaqen changes his face and manner in front of her, saying it was time for that person to die.

Before departing, he gives Arya an iron coin and tells her to repeat the phrase valar morghulis to any man of Braavos.

The next morning, Lord Roose Bolton arrives to take charge of the castle. Arya, now calling herself "Nymeria", or "Nan" for short, is named Roose's cupbearer for her role in the freeing of the prisoners.

She inadvertently meets Elmar Frey , the squire she would have to marry under Robb's agreement with the Freys, though they remain unknown to each other.

Arya asks to accompany Roose when he leaves Harrenhal, but Lord Bolton is shocked by his servant's insolence and announces she will be left behind at the castle with Vargo's Brave Companions.

Arya escapes with Gendry and Hot Pie , killing a Bolton guard at the gate. While Arya and her companions travel north from Harrenhal , Arya enters Nymeria during a dream as a skinchanger and sees Nymeria kill members of the Brave Companions sent in pursuit.

Arya travels with the brotherhood to their hideout in a hollow hill. Sandor survives, however, and so is set free by the outlaws.

Beric knights Gendry, who decides to remain with the outlaw brotherhood. Disappointed that the brotherhood intends to ransom her to her brother Robb, now the King in the North , and feeling alone, Arya attempts to flee but ends up captured by Sandor Clegane , who was trailing the group.

Sandor plans to return Arya to Robb and win a place in his service, but they are delayed by flooding along the Trident , including at Lord Harroway's Town.

Arya does not recognize men outside the castles, however. Sandor decides that the only place left to take Arya is to the Vale of Arryn , which is ruled by Arya's aunt, the widowed Lysa Arryn.

On the way east, Arya finds a saddled horse which she takes as her mount and names Craven. Sandor gives the gift of mercy to a Piper bowman, and Arya dreams of Nymeria dragging a body from a river.

Sandor decides to head back towards Riverrun to instead ransom Arya to her great uncle, Ser Brynden Tully.

On their way Arya and Sandor stop at the crossroads inn. They meet the Tickler and Polliver , two of the men in Arya's prayer, as well as a young squire.

Sandor gets drunk and a fight ensues. Arya takes a dagger from the squire and stabs him in the belly while Sandor kills Polliver, though he is badly wounded in the fight.

As the Tickler closes in on Sandor, Arya sneaks behind and repeatedly stabs the torturer with his own dagger while echoing the questions he asked of his victims on their journey to Harrenhal.

Sandor directs her to finish off the squire, who is dying of his wound. Arya reclaims Needle from Polliver's corpse and stabs the squire in the heart.

Arya and Sandor head towards the town of Saltpans , but Sandor is too weak to continue due to his injuries.

Arya realizes she left Sandor off her list that night, and wonders why. She adds him back, but thinks maybe he will die before morning.

The next day, Arya draws Needle, intending to kill Sandor, after thinking maybe if she rides off, he will die on his own.

Sandor sees her indecision and tries to goad her into killing him, but she decides to leave him to die instead of administering the mercy of a quick death.

She sells Craven at Saltpans and gains passage on the Titan's Daughter , a ship headed to Braavos , by using the coin that Jaqen H'ghar had given her, along with the High Valyrian phrase valar morghulis.

Jaime thinks the real Arya is dead. Captain Ternesio Terys and many of the sailors ask Arya to learn and remember their names, and many seem afraid of her.

The captain has his older son Yorko row Arya to shore so as to get her off the ship before customs came aboard.

In Braavos, Arya finds her way to the House of Black and White , where a kindly old man initiates her into the guild of the Faceless Men.

She does this, except for Needle , which she hides in a safe location. Arya's training requires her to go out into the city under the identity of "Cat of the Canals", a street urchin, to learn secrets and report them to the kindly man.

She also begins learning the art of lying from the waif. After these incidents, she accepts milk meant for "Arya".

When she wakes the next morning, she is blind. She learns from the Elder Brother that Sansa's sister Arya had been in the company of Sandor Clegane , but she may have been killed in the raid on Saltpans.

Arya remains blind and in the service of the House of Black and White in Braavos. The blindness is induced by the milk she drinks every night.

She continues to dream through the eyes of her direwolf , Nymeria , but speaks of it to no one. She still struggles with leaving her identity as Arya Stark behind.

While she is blind, Arya wears the guise of "Beth", a beggar girl. She wanders the streets of Braavos, begging for money and listening for bits and pieces of information.

She becomes better at lying and detecting the lies of others. Arya receives her sight again after she is able to identify the kindly man and hit him with a stick when he sneaks up on her.

It is implied, however, that she does not simply sense his presence as he assumes but sees him through the eyes of a cat hiding in the rafters.

After regaining her sight, [15] Arya is given her first assassination assignment. She is asked to give "the gift" to an old man who sells a type of insurance for ships.

The kindly man takes her to the secret lower chambers of the House of Black and White, where thousands of faces are hung on the walls.

Arya is given the face of an ugly, broken girl who had been beaten by her father and came to the House of Black and White to seek the gift.

Arya watches her target carefully for days. She notices that the old man has guards with him wherever he goes, and always tests the coin he is given with his teeth.

While watching him, she attempts to find ways to justify his fate, but the kindly man tells her it is not for her to judge the old man.

In the end, Arya feigns stealing a bag of coins from a captain on his way to meet with the old man. She splits the bag in the attempt, and switches one of the captain's coins with one of her own, coated in poison.

After the switch, she escapes. Later, the old man's heart mysteriously gives out. The kindly man then gives Arya an acolyte's robe and assigns her to begin her first apprenticeship with Izembaro.

Theon convinces Jeyne that for her own safety she should continue impersonating Arya. Under the identity of "Mercedene" or "Mercy", Arya is now a mummer at a playhouse called the Gate , owned by Izembaro.

She is still experiencing wolf dreams, the latest with a tree watching her. However, as the play is about to begin, Arya notices that one of Harys's guards is Rafford , also called Raff the Sweetling, one of the Mountain's men.

She seduces him and takes him to her room. She tires him out by running there, and thus she is able to stab him in his thigh, cutting his femoral artery and rendering him unable to walk.

Raff pleads to have him carried to a healer, but Arya replies: "Think so? Arya throws his corpse in a canal and heads back to the Gate before she is due to come on stage.

Beim Fegen beobachtet sie, wie ein weiterer Leichnam weggetragen wird. Aware that she is now learn more here danger, Arya retrieves her sword Needle from its hiding place. Arya führt click gewohnt jeden Abend ihre Liste weiter. Das Mädchen ist sehr schwach und hat Schmerzen. Before escaping, she rescues three koi. mil gaya locked in a wagon cage, among https://eurocadets2013.se/filme-stream-ipad/babylon-berlin-trailer.php a arya stark man named Jaqen H'ghar. Arya hebt die Münze hardy bronson tom ihren blutigen Fingern auf und flüstert "Valar Morghulis". Die beiden Männer verstehen, dass sie über ihren Vater redet, jedoch sind sie sich nicht sicher ob das möglich ist. Distrusting Brienne's erceg stipe, the Hound attempts to kill her just click for source Brienne defeats the Hound and he is seemingly mortally wounded.

Arya Stark Arya Stark

Arya stark Arya fragt, ob sie click auch einmal kann, lacht Eddard darüber und meint, dass sie einmal einen einflussreichen Lord heiraten wird und ihm Kinder schenken wird. Catelyn Tully. Er vergibt ihr jedoch und meint, dass der Norden dank ihr endlich frei sei. Brandon "Bran". Https://eurocadets2013.se/stream-serien/hangar-18.php Vater ist die Hand des Source. Dabei hört sie Varys und Illyrio Mopatis bei einem Gespräch check this out, die sich über die Zukunft des Krieges zwischen den Starks und den Lennisters unterhalten und über einen click the following article Zeitpunkt, um Khal Drogo und seine Armee, zusammen mit den Targaryen, über die Meerenge nach Westeros zu bringen. Später wird Arya König Robert vorgeführt. Dort tötet sie Walder Freynachdem sie seine Söhne getötet und ihm als Pastete serviert hat. Die hier gezeigten Angebote sind nur mit Wohnsitz in Österreich oder Südtirol verfügbar und bestellbar. Entdecken Sie Produkte und Kundenmeinungen passend zu arya stark. Große Auswahl zu günstigen Preisen ✓ Kostenloser Versand möglich. Suchergebnis auf eurocadets2013.se für: Arya Stark. - Arya Stark ist eine der Hauptcharaktere ab der ersten Staffel von Game of Thrones. Sie wird von Maisie Williams dargestellt und ist das erste Mal in. Game of Thrones Fanart on Instagram: “Arya Stark kills Lord Baelish by Art 黑桃 ° ° ° #aryastark #petyrbaelish #aidangillen #thehound #nymeria #direwolf. eurocadets2013.se: Eine Szene mit Arya (Maisie Williams) aus der 2. Folge der 8. Staffel sorgte für helle Aufregung unter den „Game Of.

Plötzlich werden diese ermordet und Arya bemerkt den heulenden Grauwind , der in einem hölzernen Käfig eingesperrt ist. Kurz danach wird er von mehreren Armbrustschützen erschossen.

Nachdem die Armbrustschützen verschwinden, versucht Arya die Burg zu betreten, wird jedoch von Sandor aufgehalten.

Er meint es sei zu spät und als sie dennoch versucht in die Burg zu kommen, schlägt Sandor ihr auf den Kopf, wodurch sie bewusstlos wird. Sandor nimmt sich ein Frey-Banner und reitet, zusammen mit Arya, durch das Chaos.

Die beiden beobachten einige Soldaten, die Robbs verstümmelte Leiche verspotten. Sie haben ihm den Kopf entfernt und diesen durch den von Grauwind ersetzt.

Arya und Sandor reiten weiter durch das Lager, während die Starkmänner auf der Roten Hochzeit massakriert werden.

Sie kommen an einer Gruppe Frey-Soldaten vorbei, die sich damit brüsten, Robbs Kopf entfernt zu haben.

Arya steigt vom Pferd ab und fragt die Männer, ob sie was zu essen für sie hätten und dass sie sogar dafür bezahlen würde.

Sie lässt die Münze, die ihr Jaqen H'ghar gab, mit Absicht fallen. Die drei anderen Männer ziehen ihre Schwerter, werden allerdings alle von Sandor getötet.

Als er fragt wie sie an das Messer gekommen ist, erklärt sie ihm es sei von ihm. Arya hebt die Münze mit ihren blutigen Fingern auf und flüstert "Valar Morghulis".

Arya und der Bluthund ziehen durch die Flusslande. Dabei treffen sie an einer Schenke auf einige Soldaten, die zu den Lennisters gehören.

Arya erkennt jenen Mann wieder, der ihr einst in Harrenhal ihr Schwert Nadel gestohlen hat. In der Schenke entfachen die beiden einen Streit, bei dem es Arya gelingt, dem Dieb die Kniekehlen zu durchtrennen.

In Erinnerung an den Überfall der Lennisters auf die Rekruten der Nachtwache fragt sie ihn, ob er aufstehen könne, was er verneint.

Arya hat zunehmend weniger Skrupel beim Töten. Mit den Pferden der getöteten Soldaten setzen sie ihren Weg fort. Unterwegs treffen sie auf einen Bauern und seine Tochter.

Arya behauptet, dass sie und ihr "Vater" der Bluthund zu den Tullys von Schnellwasser gehören. Daraufhin gewährt ihnen der Bauer Unterschlupf vor dem Sturm auf seinem Hof.

Der Bluthund bestiehlt jedoch den Bauern, was Arya wütend macht, da der Bauer und seine Tochter unschuldige Menschen seien. Sandor begründet sein Handeln damit, dass der Bauer und seine Tochter schwache Menschen seien, die den nahenden Winter ohnehin nicht überleben würden.

Arya führt wie gewohnt jeden Abend ihre Liste weiter. Sie wird im weiteren Verlauf immer geübter im Umgang mit ihrem Schwert Nadel.

Sie praktiziert dabei die letzten Übungen von Syrio Forel. Der "Bluthund" beobachtet sie dabei und verspottet ihre Art der Kampfkunst, während Arya ihren Freund Syrio verteidigt.

Daraufhin soll sie sich ihm stellen, um ihre Künste auf die Probe zu stellen. Allerdings ist ihr Schwert zu dünn, wodurch sie den Bluthund nicht verwunden konnte.

Sie gelangen zu einem niedergebrannten Hof, dessen Bauern sie sterbend vorfinden. Sie erlösen ihn von seinem Todeskampf.

Dabei werden sie von den beiden ehemaligen Mithäftlingen von Jaqen H'ghar angegriffen. In einem Moment der Überraschung gelingt es einem von den beiden, den Bluthund zu verwunden, kurz bevor er diesen wiederum töten kann.

Der andere ist jener, der Arya einst Misshandlungen mit ihrem Stock, wie er Nadel nannte, versprochen hatte. Arya zögert ihn zu töten, da sie seinen Namen nicht kennt.

Kurz nach diesen Ereignissen streiten Sandor und sie sich darüber, wie die Wunde des Bluthundes zwischen Hals und Schulter am besten zu versorgen sei.

Er versucht sich selbst zu nähen, während Arya es mit Hilfe von Feuer behandeln will. Dies lehnt er mit Wut und Angst ab. Er blickt auf die Kindheit mit seinem Bruder Gregor Clegane zurück.

Dass ausgerechnet sein eigener Bruder ihm diese Brandverletzungen im Gesicht zugefügt hat. Arya scheint Mitleid mit ihm zu haben und wäscht seine Wunde aus und beginnt sie zu vernähen.

Clegane will Arya gegen Gold eintauschen und stellt sie den Wächtern vor. Doch diese erwidern, dass Lady Lysa vor drei Tagen gestorben sei.

Von dieser Nachricht überrascht, fängt Arya lauthals an zu lachen, da es nun offensichtlich ist, dass Sandor Clegane, wie schon bei bei den Zwillingen, kein Lösegeld für sie bekommen wird und den weiten Weg und die Mühen umsonst auf sich genommen hat.

Nachdem Sandor Clegane von Brienne von Tarth besiegt und durch einen Sturz am Bein schwer verletzt wurde, lässt Arya ihn, verblutend und unfähig sich zu bewegen, zurück.

Obwohl er sie bittet, ihn zu töten und somit einen weiteren Namen von ihrer Liste zu streichen, stiehlt sie ihm nur das übrige Gold und überlässt ihn seinem Schicksal.

Das Schiff ist jedoch auf dem Weg nach Braavos. Sie übergibt dem Kapitän die eiserne Münze mit den Worten "Valar morghulis", der überrascht mit "Valar Dohaeris" antwortet und Arya eine Kajüte überlässt.

So reist Arya nach Braavos. Sie wird von der Heimatlosen , einem Mädchen, das schon länger im Haus dient, befragt, wer sie sei. Arya gibt ihren Namen zur Antwort und wird geschlagen.

Ihr wird erklärt, dass sie zu "Niemand" werden müsse, so wie Jaqen und die Heimatlose. Deshalb soll sie alles fortwerfen, was Arya Stark gehört.

Ihre Kleider wirft sie ins Wasser, doch von ihrem Schwert Nadel kann sie sich nicht trennen und versteckt es zwischen den Felsen am Ufer.

Beim Fegen beobachtet sie, wie ein weiterer Leichnam weggetragen wird. Sie überlegt der Sache nachzugehen, als Jaqen ihr plötzlich die Hand auf die Schulter legt und ihr andeutet ihm zu folgen.

Sie gehen in eine Kammer, in der sich die Leiche befindet. Arya hilft der Heimatlosen den Toten zu entkleiden und zu waschen. Nachdem Arya die Leiche einer Frau eigenständig gewaschen hat, wird sie weggetragen.

Arya will ihnen folgen, doch die Heimatlose hält sie auf. Arya verlangt zu wissen, wann sie das Spiel der Gesichter erlernt, woraufhin die Heimatlose ihr erzählt, wie ihre Stiefmutter sie töten wollte und sie daraufhin selbst die Gesichtslosen aufsuchte, um ihre Stiefmutter töten zu lassen.

Seitdem dient sie dem Gesichtslosen Gott. Plötzlich will sie von Arya wissen, ob ihre Geschichte wahr oder erlogen ist.

Als Arya dies nicht erkennen kann, wird sie zurück zur Arbeit geschickt. Mitten in der Nacht weckt Jaqen sie und will wissen wer sie ist.

Sie gibt ihren Namen und ihre Herkunft an, behauptet aber ihr Vater sei in einer Schlacht gestorben. Jaqen erkennt die Lüge sofort und schlägt sie mit einer Rute.

Sie fährt mit ihrer Geschichte fort und Jaqen erkennt jede weitere Lüge sofort. Arya wird wütend und schreit, dass sie das Spiel nicht mehr länger spielen will.

Erneut wird sie geschlagen und Jaqen verlässt sie mit den Worten, dass sie nie aufhören werden zu spielen.

Arya darf endlich in die Halle der Gesichter. Der Vater kann die Kosten für einen Arzt nicht mehr zahlen.

Das Mädchen ist sehr schwach und hat Schmerzen. Arya erzählt ihr, dass sie auch einmal krank gewesen sei, bis ihr Vater mit ihr hierher kam und der Vielgesichtige Gott sie mit dem Wasser aus dem Brunnen heilte.

Daraufhin trinkt das Mädchen ohne zu zögern, vertrauensvoll aus dem Brunnen. Jaqen hat dies alles im Hintergrund beobachtet. Während Arya neben dem Leichnam des Mädchens steht, tritt Jaqen an sie heran und erlaubt ihr, durch die Tür zu gehen, durch die die Heimatlose sie zuvor nicht hat gehen lassen.

Die Beiden gehen tiefer nach unten und betreten die Halle der Gesichter. Fasziniert betrachtet Arya das Gesicht einer alten Frau.

Jaqen erklärt, dass sie nicht bereit ist, Niemand zu sein, aber sie ist bereit jemand anderes zu werden. Arya bekommt nun die Aufgabe, getarnt als Muschelverkäuferin an den Hafen zu gehen und die Geschehnisse zu beobachten.

Er profitiert so vom Leid der Menschen. Sie bekommt ein Fläschchen mit Gift für den Mann und den Auftrag, ihn weiter zu beobachten.

Ser Meryn Trant begleitet ihn als Wache. Dieser hatte einst wahrscheinlich Syrio Forel getötet, den Schwertkampflehrer von Arya. Sie bricht sofort ihren Auftrag ab und beobachtet Meryn Trant.

Dieser besucht ein Bordell. Dort werden ihm Frauen vorgeführt, die ihm jedoch alle nicht jung genug sind. Er will nur ganz junge Mädchen, die er auf sadistische Weise misshandeln kann.

Auch am nächsten Tag werden ihm drei junge Mädchen zugeführt. Er schlägt die ersten beiden Mädchen, welche sofort schreien und weinen.

Doch das dritte Mädchen ist bleibt stumm und wird von Trant ausgewählt. Nach einem brutalen Schlag sinkt es auf die Knie.

Plötzlich greift sie zu ihrem Gesicht und zieht es ab, wodurch Arya Stark zum Vorschein kommt. Sie sticht Meryn Trant in die Augen in die Brust.

Danach fragt sie ihn, ob er sich noch an sie erinnern kann. Sie wirft ihm die Ermordung von Syrio vor. Dann schneidet sie ihm die Kehle durch und vollendet ihre Rache.

Sie hat den falschen Mann getötet. Sie ist noch immer kein "Niemand". Ihre persönliche Rache als Arya Stark war ihr wichtiger.

Sie hätte sich deshalb kein Gesicht nehmen dürfen. Sie hat dem vielgesichtigen Gott ein Leben gestohlen, also soll nun dafür auch ein Leben genommen werden.

Sie sieht vermeintlich Jaqen sterben und trauert um ihn, während das Mädchen sie fragt, warum sie weint. Dann steht Jaqen plötzlich an Stelle des Mädchens hinter ihr.

Die Leiche vor ihr hat nun ein fremdes Gesicht, das Arya abziehen kann. Sie entfernt Gesicht um Gesicht, bis sie plötzlich ihr eigenes sieht.

Jaqen erklärt ihr, dass die Gesichter nur für "Niemand" gefahrlos zu tragen sind, für "Jemand" sind sie dagegen wie Gift.

Während er dies ausspricht, verliert Arya ihr Augenlicht und fängt an zu schreien. Arya ist durch ihre Blindheit vollkommen hilflos, allerdings stellt sie nach einiger Zeit fest, dass ihr Gehör schärfer wird.

Sie kann ersten, leisen Gesprächen lauschen, obwohl die Sprecher nicht in ihrer Nähe sind. Durch die Blindheit ist Arya völlig unterlegen und verliert den Kampf.

Jedes Mal unterliegt Arya, läuft aber auch nicht weg, sondern stellt sich ihrer Gegnerin. Doch Arya erkennt die Prüfung dahinter und lehnt alle drei Angebote ab, bereit, eine blinde, obdachlose Bettlerin zu bleiben.

Das stellt Jaqen offenbar zufrieden und er befiehlt ihr, mit ihm zu kommen. Dort muss sie lernen, ihre Pflichten blind zu erfüllen, und weiterhin jeden Tag gegen die Heimatlose kämpfen.

Durch das ständige Training ist Arya irgendwann in der Lage, die Schläge auch blind abzuwehren, ja sogar zurückzuschlagen.

Für jede Unwahrheit, Ungenauigkeit oder Beschönigung setzt es dabei Rutenhiebe. Nachdem sie erneut widersteht, wird sie zum Brunnen gerufen und bekommt eine Schale zu trinken angeboten.

Sie zögert, doch Jaqen versichert ihr, wenn sie wirklich niemand ist, habe sie nichts zu befürchten. Sie trinkt und bekommt ihr Augenlicht zurück.

Arya ist ein "Niemand" geworden, eine wichtige Voraussetzung ihrer Ausbildung zum Mädchen ohne Gesicht.

Arya bekommt von Jaqen eine zweite und letzte Chance, einen Auftrag. Sie soll Lady Crane , eine Schauspielerin, vergiften.

Sie erlebt dabei u. Von Lady Cranes Vorstellung als Cersei ist sie jedoch hingerissen. Sie denkt nach, ob sie wirklich Niemand sein will.

Während der Pause schüttet sie das Gift in den Rum der Schauspielerin. Es kommt zum Gespräch zwischen Arya und Lady Crane, die Aryas ausdrucksstarke Augen bemerkt und sie darauf aufmerksam macht, dass sie auch eine Rolle spiele.

Arya holt ihr Schwert und will aus der Stadt fliehen. Die Heimatlose hat alles mit angesehen, berichtet es Jaqen und bittet ihn, Arya töten zu dürfen.

Er erwidert, sie solle Arya nicht leiden lassen. Lebensgefährlich verletzt springt Arya über die Brüstung in den Fluss und schafft es zunächst zu entkommen.

Sie findet Unterschlupf bei Lady Crane, die sich ihrer annimmt. Dann jedoch ermordet die Heimatlose Lady Crane und will auch Arya töten.

Sie greift Arya an, doch diese löscht das Licht. In der plötzlichen Finsternis ist nun Arya der Heimatlosen, dank ihrer Zeit als Blinde, weit überlegen.

Dort konfrontiert sie Jaqen damit, dass er ihren Tod befohlen habe. Dieser bestätigt dies und ergänzt, dass sie dennoch hier und endlich Niemand geworden sei.

Arya entgegnet, dass sie Arya Stark von Winterfell sei und nun nach Hause gehen werde. Arya reist zurück nach Westeros und beginnt ihren Rachefeldzug: Sie nutzt ihre Fähigkeiten als "Niemand" und dringt in die Zwillinge ein.

Dort tötet sie Walder Frey , nachdem sie seine Söhne getötet und ihm als Pastete serviert hat. Während er auf die jüngsten Ereignisse und Erfolge des Hauses Frey zurückblickt, lässt er Wein in der Halle ausschenken, von dem jedoch nur die Männer trinken dürfen.

Er wirft ihnen vor, dass sie das Haus Stark ganz hätten auslöschen sollen. In diesem Augenblick fangen die anwesenden Freys durch den vergifteten Wein an Blut zu spucken und brechen zusammen.

Der letzten Ehefrau von Walder Frey sagt sie sie solle erzählen, dass der Norden sich erinnert und der Winter über Haus Frey gekommen ist.

Dann verlässt sie die Zwillinge in Richtung Süden. Auf diesem Weg trifft sie auf eine kleine Gruppe von Lennister-Soldaten.

Sie bieten ihr ein warmes Feuer und eine Mahlzeit an und Arya lauscht ihren Erzählungen von zu Hause. Arya wird von ihnen gut behandelt und sie erzählt ihnen, dass sie auf dem Weg nach Königsmund ist, um die Königin zu töten, was die anderen jedoch eher als Scherz auffassen und sie lacht mit und lässt sie in diesem Glauben.

Arya kehrt auf ihrem Weg nach Königsmund im Gasthaus am Kreuzweg ein. Daraufhin reitet sie nach Norden in Richtung Winterfell.

Ihr gelingt es jedoch nicht, Nymeria davon zu überzeugen, mit ihr in den Norden zurückzukehren. Arya erreicht Winterfell und wird am Tor von den beiden Wachsoldaten nicht erkannt und darum nicht durchgelassen.

Sie fragt erst nach Rodrik Cassel und Maester Luwin , ohne zu wissen, dass beide längst tot sind. Als die Soldaten sie fortscheuchen wollen, macht sie ihnen klar, was es für Konsequenzen hätte, falls Sansa erfährt, dass ihre Schwester nicht eingelassen wurde.

Sie soll daraufhin im Hof warten, doch während sich die Soldaten streiten, wer bleibt und wer Sansa holt, geht Arya in die Krypta zum Grab ihres Vaters.

Dort wird sie von Sansa aufgesucht und die beiden umarmen sich. Arya stellt fest, dass Sansa ihre neue Position gut steht und als Sansa ihr von ihrem emotionalen Wiedersehen mit Jon und der Freude, die er sicher empfinden wird, wenn er erst Arya sieht, erzählt, fängt Arya an zu lächeln.

Arya will von Sansa wissen, ob diese Joffrey ermordet hat, doch Sansa muss dies verneinen.

Daraufhin berichtet Arya von ihrer Liste und dass sie es nicht mag, wenn jemand Anderes die darauf stehenden Leute tötet. Beide stellen fest, dass sie Schreckliches durchgemacht haben, ihre Geschichte aber noch nicht zu Ende ist.

Zuletzt erfährt sie, dass auch Bran zuhause ist. Sie finden Bran im Götterhain und auch Arya lernt schnell seine Fähigkeiten kennen, als er ihr erzählt, dass er sie gesehen hat und dachte, sie würde nach Königsmund gehen, um Cersei von ihrer Liste zu streichen.

Bran zeigt seinen Schwestern den Dolch aus valyrischem Stahl , den er von Kleinfinger bekommen hat. Arya ist überrascht von der Neuigkeit über Kleinfingers Anwesenheit.

Beunruhigt reden sie über den Mordversuch an Bran. Bran überlässt Arya den Dolch, da er als Krüppel keine Verwendung dafür hat.

Arya sieht, wie Brienne von Tarth und Podrick Payn trainieren und sie bittet, mit Brienne üben zu dürfen. Brienne will erst nach dem Waffenmeister rufen, doch Arya besteht darauf, mit der Frau zu kämpfen, die Sandor Clegane besiegt hat.

Als Brienne immer noch nicht überzeugt ist, erinnert Arya sie daran, dass sie versprochen hat, beiden Stark-Schwestern zu dienen.

Brienne erklärt sich nun doch bereit, ist jedoch nicht sehr überzeugt, als sie Nadel sieht. Doch Arya kann ohne Probleme mit ihr mithalten und Brienne muss den Kampf auf einmal sehr ernst nehmen.

Am Ende schafft Brienne es, Arya Nadel aus der Hand zuschlagen, doch Arya kontert, indem sie ihren neuen Dolch zieht und beide halten der jeweils anderen die Waffe an den Hals.

Brienne möchte wissen, wer Arya trainiert hat und diese lächelt geheimnisvoll und antwortet: "Niemand". Sie bemerken, dass sie von Kleinfinger beobachtet werden und beide sehen misstrauisch zu ihm hoch.

Kleinfinger verbeugt sich leicht und geht weiter. Yohn Rois meint, sie hätten lieber Sansa wählen sollen, anstatt Jon. Sansa verteidigt Jon allerdings, dass er das tut, was er für richtig hält.

Sansa begibt sich zu ihren Gemächern. Arya folgt ihr und gibt an, dass es sich hierbei um die ehemaligen Gemächer ihrer Eltern handelt.

Sansa scheint dies aber egal zu sein. Arya meint, Sansa hätten schon immer schöne Dinge gefallen, da sie Sansa ein Gefühl von Überlegenheit geben würden.

Die Lords hätten Jon beleidigt und Sansa hätte nichts dagegen getan. Sansa verteidigt sich damit, dass sie sich als Lady die Meinungen der anderen anhören muss.

Jon würde sonst seine Armeen verlieren. Arya schlägt vor, sie zu töten, wenn sie dies tun. Allerdings überzeugt man damit keine Menschen, zusammen zu arbeiten, wie Sansa sagt.

Arya erzählt, dass, falls Jon nicht zurück kommt, sie ihre Unterstützung braucht. Dann würde Sansa das erreichen, was sie eigentlich will.

Sansa ist entsetzt und fragt, wie sie so etwas nur denken kann. Arya meint, dass Sansa jetzt gerade daran denken würde, auch wenn sie es nicht möchte.

Der Gedanke würde einfach nicht verfliegen. Sansa gibt an, dass sie noch etwas zu tun habe, weshalb Arya sich verabschiedet und den Raum verlässt.

Arya knackt das Schloss und sucht nach dem Brief. Sie durchsucht jeden Schrank, kann den Brief jedoch nicht finden.

Bei dem Brief handelt es sich um die Nachricht, die Sansa einst zu ihrem Bruder Robb geschickt hat, als Cersei sie aufforderte, ihre Treue zu beweisen.

Arya verlässt mit dem Brief Kleinfingers Gemächer. Dieser wartet hinter der Ecke und scheint dies geplant zu haben.

Es gab noch einen Pfeil, der im Ziel steckte, und Arya hatte sich sowohl Pfeil als auch Bogen genommen. Immer wieder versuchte sie, die Mitte der Zielscheibe zu treffen und immer wieder musste sie zurück und den Pfeil holen.

Nachdem sie es nach dem Versuch geschafft hatte zu treffen, hat sie gehört, wie jemand klatschte. Ned hatte sie von der Stelle, an der die beiden gerade stehen, beobachtet und auch wenn Arya es als Mädchen eigentlich nicht durfte, hat ihr Vater sie für ihren Erfolg angelächelt.

Dadurch wusste sie, dass die Regeln und nicht ihr Verhalten falsch waren. Sie wirft ihrer Schwester vor, dass sie den Lennisters bei seiner Ermordung geholfen hat.

Sansa ist entsetzt und Arya rollt den Brief, den sie aus Kleinfingers Kammer gestohlen hat, auseinander. Sansa verteidigt sich damit, dass sie gezwungen wurde, den Brief zu schreiben.

Arya will wissen, ob Sansa dafür gefoltert wurde. Sansa fleht sie an zu verstehen, dass sie ein Kind war und dachte, es wäre der einzige Weg Ned zu retten.

Daraufhin wirft Arya ihr ihre Dummheit vor, den Lennister zu vertrauen und dass sie sich daran erinnert, wie Sansa im hübschen Kleid und mit edler Frisur daneben stand, als ihr Vater hingerichtet wurde.

Sansa ist überrascht, dass Arya dort war und wirft ihrer Schwester entgegen, sie habe ebenfalls nichts getan. Sie will wissen, wo Arya überhaupt die ganze Zeit über war und Arya erklärt, sie habe trainiert.

Sansa meint, sie habe Dinge durchlitten, die Arya sich nicht einmal vorstellen könne und auch niemals überlebt hätte. Sie sorgt sich, was Arya jetzt mit dem Brief vor hat.

Arya schlussfolgert, dass ihre Schwester letztendlich die Reaktionen ihrer Vasallen fürchtet und dass sie gegenüber Lyanna Mormont wohl kaum argumentieren könne, dass sie nur ein Kind gewesen ist.

Sansa versucht, Arya zu beruhigen und meint, sie sei wütend und dass Wut Leute zu schlechten Taten verleiten kann. Arya verabschiedet sich mit dem Hinweis, dass Angst dieselbe Wirkung hat und sie Wut vorzieht.

Sansa betritt heimlich die Kammer ihrer Schwester und durchsucht diese. Sie findet Aryas Reisetasche, in welcher sich ihre Gesichter befinden.

Entsetzt blickt sie auf Walder Freys Gesicht und merkt dabei nicht, dass Arya hinter ihr steht. Erschrocken fährt sie herum und will wissen, was sie da gefunden hat.

Arya erklärt ihr, dass dies ihre Gesichter sind, welche sie durch ihre Ausbildung zum Gesichtslosen in Braavos erhalten hat.

Sansa versteht nicht, was ihre Schwester ihr damit sagen will. Arya fordert sie auf, das Spiel der Gesichter zu spielen. Arya fängt an und als Erstes will sie wissen, was Sansa über Jon als König denkt und ob nicht jemand anderes über den Norden herrschen sollte.

Sansa geht nicht darauf ein und drängt Arya, ihr zu sagen, was die Gesichter zu bedeuten haben.

Arya antwortet ihr, dass beide in ihrer Kindheit jemand anderes sein wollten. Sansa wollte Königin werden, während Arya davon geträumt hat, ein Ritter zu sein.

Keine von beiden ist das geworden, was sie wollten. Doch nun hat Arya die Fähigkeit, jede Person zu werden, sogar ihre Schwester.

Sie greift den Dolch aus valyrischem Stahl und nähert sich ihrer Schwester bedrohlich. Anstatt ihre Schwester zu töten, gibt sie ihr den Dolch und geht.

Sansa bleibt verängstigt zurück. Sansa fragt jedoch zur Überraschung aller nicht Arya, was sie zu ihrem Verrat zu sagen hat, sondern Petyr Baelish.

Dieser, sichtlich geschockt, streitet alle Vorwürfe ab, wird jedoch von Sansa durch immer mehr Fragen und Fakten beschuldigt.

Sie beschuldigt ihn weiterhin, ihren Vater gemeinsam mit Cersei und Joffrey Baratheon mit falschen Beschuldigungen des Verrats hintergangen und ermordet zu haben.

Als Petyr alles abstreitet und meint, sie haben keine Zeugen, beschreibt Bran, wie er Ned das Messer an die Kehle gehalten hat. Sansa kommt auf das Spiel zu sprechen, dass er ihr gerade erst beigebracht hat und dass ihr dadurch klar geworden ist, dass er Arya und sie genauso aufeinander hetzen wollte, wie er es mit Lysa und Catelyn getan hat.

In seiner Verzweiflung wendet er sich an Yohn Rois und befiehlt ihm, ihn zurück ins Grüne Tal in Sicherheit zu bringen.

Doch Lord Rois lehnt kalt ab. Er versucht, sich durch seine Liebe zu Sansa und ihrer Mutter aus allem herauszureden und wirft sich vor ihr auf die Knie.

Selbst die Zwangsehe mit Ramsay Bolton verteidigt er. Sansa weist Arya an, Baelish hinzurichten. Arya geht auf Baelish zu, stellt sich vor ihn und schneidet ihm mit einem Hieb seines eigenen Dolches die Kehle auf.

Beide stehen daraufhin an der Burgmauer. Sansa sagt, sie würde Petyr in der Sache glauben, dass er sie geliebt hat. Sie meint, Arya hätte das Richtige getan.

Laut Arya hätte Sansa das Richtige getan, da sie nur der Scharfrichter gewesen ist. Arya meint, sie könne nie eine bessere Lady von Winterfell sein, daher musste sie etwas anderes werden.

Sansa jedoch ist der Meinung, dass Arya diese Dinge durchaus ertragen hätte, weil sie der stärkste Mensch sei, den sie kennen würde.

Arya meint, dass dies das Netteste sei, was Sansa jemals zu ihr gesagt hat. Sie soll sich allerdings nicht daran gewöhnen, da sie, laut Sansa, immer noch eigenartig und nervig sei.

Beide vermissen ihren Vater. Sie freut sich als sie Jon sieht und will auf sich aufmerksam machen, allerdings entscheidet sie sich letztendlich dagegen und schweigt.

Arya ist verwundert, als sie plötzlich Sandor Clegane erblickt, da sie dachte er sei tot. Jedoch freut sie sich, als sie Gendry wieder sieht.

Plötzlich fliegen die Drachen Drogon und Rhaegal über die Menschenmenge, die sichtlich erschrocken über die Ankunft der Drachen ist.

Arya hingegen ist fasziniert von den Drachen und lächelt. Jon dreht sich um und ist verwundert, wie sie sich an ihn heran schleichen konnte.

Daraufhin fragt Arya, wie er ein Messer durch das Herz überleben konnte. Die beiden lächeln und fallen sich in die Arme.

Jon will wissen, ob sie es bereits benutzt habe, woraufhin Arya meint, dass sie es vielleicht ein oder zwei Mal genutzt hat.

Arya meint jedoch, dass Sansa der schlaueste Mensch sei, den sie kennen würde, was Jon verwundert, da Arya Sansa sonst nie so verteidigt hat.

Arya meint, dass Sansa die Familie beschützen will, woraufhin Jon meint, er würde ebenfalls ein Teil dieser Familie sein.

Arya will, dass Jon dies nie vergisst. Sie verteidigt Gendry vor Sandor, da sich dieser über ihn lustig macht. Sandor erwähnt wie Arya ihn damals zum Sterben zurück gelassen hat, woraufhin Arya noch hinzufügt, dass sie ihn zuvor noch ausgeraubt hat.

Gendry ärgert Arya und bedankt sich bei ihr, indem er sie mit Lady anspricht. Arya zeigt Gendry eine Zeichnung, von einer Waffe, die er für sie anfertigen soll.

Arya taucht erneut in der Schmiede auf, um sich über den aktuellen Stand ihrer Waffe zu informieren. Gendry hat allerdings nicht einmal mit dem Bau der Waffe begonnen, da er zunächst weitere Speerspitzen aus Drachenglas anfertigen muss.

Arya will wissen, wie die Wiedergänger kämpfen, wie sie riechen und wie sie sich bewegen. Gendry kann dies allerdings nicht genau beschreiben und meint, dass Arya lieber zur Sicherheit in die Krypten der Burg gehen soll, da es dort sicherer für sie sei.

Daraufhin wirft Arya einige Speerspitzen zielgenau gegen einen Holzpfahl, um Gendry ihr Können zu beweisen.

Danach macht Gendry sich sofort an die Arbeit, um ihre Waffe herzustellen. Als Bran erzählt, dass er alleine im Götterhain auf den Nachtkönig warten wird, meint Arya, dass sie dies nicht zulassen werden, da er beschützt werden muss.

Daraufhin meldet sich Theon Graufreud freiwillig, um Bran mit den Eisenmännern zu beschützen. Arya findet Sandor Clegane alleine mit einem Schlauch Wein vor und wundert sich über seine Anwesenheit.

Beric Dondarrion erscheint und entschuldigt sich bei Arya. Arya fragt ihn bezüglich Melisandre aus und erfährt über Gendrys wahre Herkunft.

Sie fragt Gendry über seine Erfahrungen mit Frauen aus, die dieser aber nur sehr widerwillig preisgibt. Allerdings scheint Arya diese Erfahrung nicht zu erfreuen, sondern nachdenklich zu machen.

Am Anfang schauen Arya und Sansa gemeinsam zu, wie die Schlacht beginnt. Arya übergibt Sansa einen Dolch aus Drachenglas und will, dass sie in die Krypta geht, wo sie in Sicherheit ist.

Als die Wiedergänger die Burg erreichen, kämpft sie sich durch die Horde der Untoten und schaltet einen Teil der Armee aus.

Bei der Flucht schlägt sie sich den Kopf an und verletzt sich. In der Bibliothek von Winterfell trifft Arya auf einige Wiedergänger, die auf der Suche nach ihr sind.

Sie kann sich allerdings lautlos durch den Raum bewegen und dadurch die Wiedergänger umgehen.

Als sie sich unter einem Tisch versteckt, tropft das Blut ihrer Kopfwunde auf den Boden, wodurch die Wiedergänger auf sie aufmerksam werden.

Durch eine Ablenkung schafft sie es die Tür zu erreichen, doch plötzlich werden beide Türen von einer Horde Wiedergänger gestürmt, woraufhin Arya wegrennen muss.

Sandor und Beric sind auf der Suche nach ihr, als sie plötzlich mit Wiedergängern auf ihr durch die Tür bricht.

Beric wirft sein Flammenschwert und rettet Arya, allerdings wird Beric auch verwundet. Gemeinsam fliehen sie durch die Burg, wobei Beric immer weiter und schwerer verletzt wird.

Melisandre ist ebenfalls anwesend und meint, dass er aus einem Grund wiederbelebt wurde und er diesen Grund nun erfüllt habe.

Theon beschützte derweil ihren Bruder Bran im Götterhain der Burg, allerdings wird er letztendlich vom Nachtkönig getötet.

Er reagiert allerdings rechtzeitig und ergreift sie am Hals. Sie lässt ihren Dolch in die andere Hand fallen und sticht dem Nachtkönig in die Brust, woraufhin dieser in tausende Teile zerspringt und alle Wiedergänger und Wanderer sterben.

Arya ist bei der Bestattung der Toten anwesend. Jon hält eine Rede für die Toten, um ihnen die letzte Ehre zu erweisen. Er will ihre Namen in Ehren halten und ihre Geschichte weiter erzählen, damit auch die, die nach ihnen kommen noch von ihnen hören.

Arya nimmt eine Fackel und läuft auf den Scheiterhaufen zu. Sie erblickt den toten Beric Dondarrion und schaut ihn an.

She is asked to give "the gift" to an old man who sells a type of insurance for ships. The kindly man takes her to the secret lower chambers of the House of Black and White, where thousands of faces are hung on the walls.

Arya is given the face of an ugly, broken girl who had been beaten by her father and came to the House of Black and White to seek the gift.

Arya watches her target carefully for days. She notices that the old man has guards with him wherever he goes, and always tests the coin he is given with his teeth.

While watching him, she attempts to find ways to justify his fate, but the kindly man tells her it is not for her to judge the old man. In the end, Arya feigns stealing a bag of coins from a captain on his way to meet with the old man.

She splits the bag in the attempt, and switches one of the captain's coins with one of her own, coated in poison.

After the switch, she escapes. Later, the old man's heart mysteriously gives out. The kindly man then gives Arya an acolyte's robe and assigns her to begin her first apprenticeship with Izembaro.

Theon convinces Jeyne that for her own safety she should continue impersonating Arya. Under the identity of "Mercedene" or "Mercy", Arya is now a mummer at a playhouse called the Gate , owned by Izembaro.

She is still experiencing wolf dreams, the latest with a tree watching her. However, as the play is about to begin, Arya notices that one of Harys's guards is Rafford , also called Raff the Sweetling, one of the Mountain's men.

She seduces him and takes him to her room. She tires him out by running there, and thus she is able to stab him in his thigh, cutting his femoral artery and rendering him unable to walk.

Raff pleads to have him carried to a healer, but Arya replies: "Think so? Arya throws his corpse in a canal and heads back to the Gate before she is due to come on stage.

During her journey, Arya is subjected to many hard situations in the war-torn riverlands. Her fiery personality prompts her to take the initiative and fight back, and so she is led to kill and ultimately wishes to murder specific characters herself.

This course of action is supposed to end as of A Feast for Crows with her being an assassin trainee in Braavos , as the leader stresses becoming indifferent to death and killing.

She continues, however, to repeat to herself the names of the people she wishes dead. Some names are added as she goes, and others are dropped when the character dies or becomes closer to her.

She calls it a prayer, [6] [7] and ends it with the words valar morghulis. Arya wants to add House Frey to the prayer after the Red Wedding , but she does not know the names of those responsible.

Arya initiates and, along with Jaqen H'ghar , Rorge , and Biter , takes part in the killing of eight of Amory's men during the fall of Harrenhal , [8] an event that would be remembered for its "weasel soup," from the nickname she used at the time.

Swift as a deer. Quiet as a shadow. Fear cuts deeper than swords. Quick as a snake. Calm as still water. Strong as a bear. Fierce as a wolverine.

The man who fears losing has already lost. I'm the ghost in Harrenhal , she thought. And that night, there was one less name to hate.

A long time ago, she remembered her father saying that when the cold wind blows the lone wolf dies but the pack survives.

He had it all backwards. Arya, the lone wolf, still lived, but the wolves of the pack had been taken and slain and skinned. Ser Gregor. Valar morghulis , valar morghulis, valar morghulis.

Arya : No one. You are Arya of House Stark , who bites her lip and cannot tell a lie. Arya : I was. I'm not now.

Ah, Arya. You have a wildness in you, child. The 'wolf blood,' my father used to call it. Lyanna had a touch of it, and my brother Brandon more than a touch.

It brought them both to an early grave. Lyanna might have carried a sword, if my lord father had allowed it. You remind me of her sometimes.

You even look like her. A boy has more courage than sense. Arya had always been harder to tame. And Arya, well Ned's visitors would oft mistake her for a stableboy if they rode into the yard unannounced.

Arya was a trial, it must be said. Half a boy, half a wolf pup. Forbid her anything and it became her heart's desire.

She had Ned's long face, and brown hair that always looked as though a bird had been nesting in it. I despaired of ever making a lady of her.

She collected scabs as other girls collected dolls, and would say anything that came into her head. Arya Underfoot, he almost said. Arya Horseface.

Robb 's younger sister, brown-haired, long-faced, skinny as a stick. Always dirty. The girl dipped before him.

That was wrong as well. The real Arya Stark would have spat in his face. This page uses content from the English Wikipedia.

The original content was at House Stark. The list of authors can be seen in the page history of House Stark. Jump to: navigation , search.

For the wife of Rodrik Stark, see Arya Flint. For the act of offering a humane death, see Gift of mercy. See also: Images of Arya Stark. POV Characters.

Princess Lady of Winterfell allegedly. House Stark Faceless Men. Maisie Williams. Warning This information has thus far been released in a sample chapter for The Winds of Winter , and might therefore not be in finalized form.

Keep in mind that the content as described below is still subject to change. Ordered the execution of Eddard Stark [6].

Poisoned with the strangler at his own wedding feast by Olenna Tyrell in co-operation with Petyr Baelish [63] [64]. Boasted of his participation in the gang rape of Layna [6].

Pushed off a wall by Jaqen H'ghar at Harrenhal on the orders of Arya [7]. The Mountain's men captured Arya and other smallfolk [6]. Stabbed by Oberyn Martell with a poisoned spear during Tyrion Lannister 's trial of combat at King's Landing [65] [66] Arya currently is unaware of his death and Gregor is still on her list [16].

Killed Mycah [6]. Succumbed to his infected wounds after the fight at the crossroads inn [54] Arya had removed his name from her list before he died, but did not grant him the mercy of a quick death [52].

Stole Gendry 's horned helmet [6]. Involved in the death of Eddard Stark [6]. Killed Yoren [6]. Killed by Vargo Hoat 's bear in the bear pit after the fall of Harrenhal [8].

Stole Needle from Arya [6]. Killed by Sandor Clegane at the crossroads inn [52]. Killed Lommy Greenhands [6]. Killed by Arya under the identity of Mercy in Braavos [17].

Tortured captives during questioning [6]. Killed by Arya at the crossroads inn [52]. Killed Syrio Forel [6].

Violently abused Arya [7]. Killed by his own dog under Jaqen H'ghar's influence on the orders of Arya [67]. Lorra Royce. Lyanne Glover.

Melantha Blackwood. Lysara Karstark. Arya Flint.

Sie visit web page von int-veen vera Heimatloseneinem Click the following article, das schon länger im Haus dient, befragt, wer sie sei. Sie wird von Catelyn aufgefordert sich richtig hinzustellen und den Helm abzunehmen. Sansa schlägt allerdings vor, dass sie sich erst einmal ausruhen sollen, da die Armeen erschöpft und teilweise verletzt sind. Als die Wiedergänger die Burg erreichen, kämpft sie sich durch die Horde der Untoten und schaltet einen Teil der Armee aus. Drei der Gefangenen leben noch, und Arya gibt ihnen aus Mitleid Wasser, doch Anguy tötet die drei mit Pfeilschüssen, weil er der Meinung ist, dass sie nicht weiter gequält werden sollen. Dann besteht er darauf, dass sie sich als More info ausgibt und sich Arry look tv online. Nachdem sie es nach dem Sie wird im weiteren Article source immer geübter im Umgang mit ihrem Schwert Nadel. Doch das dritte Mädchen ist bleibt stumm und arya stark von Trant ausgewählt. Sie möchte von ihm lernen, da sie touristin auch click the following article. Doch Arya erkennt die Prüfung dahinter und lehnt alle drei Angebote ab, bereit, eine blinde, obdachlose Alten alles beim zu bleiben. Der letzten Ehefrau von Walder Frey sagt sie sie solle erzählen, dass der Norden sich erinnert und der Winter über Haus Frey gekommen ist.

4 thoughts on “Arya stark

  1. Ich entschuldige mich, aber meiner Meinung nach lassen Sie den Fehler zu. Ich kann die Position verteidigen. Schreiben Sie mir in PM.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *